Steiner schreibt Geschichte

Marcel Steiners Tagessieg beim Bergrennen in Hemberg ist historisch. Als erster Pilot hat der Berner bewiesen, dass synthetischer Treibstoff auch in der Schweizer Meisterschaft eine Zukunft hat.

Schon am Sonntagmorgen hatte Marcel Steiner den bestehenden Rekord f├╝r die 1.75ÔÇëKilometer lange Strecke nach Hemberg SG geknackt. Die 52.91ÔÇëSekunden von Eric Berguerand aus dem Vorjahr hatten aber Bestand, weil Steiner seine Bestzeit im Training aufstellte. ┬źAls ich im Dorf eingefahren bin, haben die Menschen applaudiert. Ich war verduzt ÔÇô bis mir klar war, dass ich einen inoffiziellen Streckenrekord gefahren bin┬╗, sagte Steiner zum Coup beim Auftakt der Schweizer Bergmeisterschaft. Rund drei Stunden sp├Ąter z├Âgerte er nicht mehr. Sein Jubelschrei kurz nach der Zieleinfahrt des ersten von drei L├Ąufen war trotz Helm und des Turbomotors seines Lobart- Sportwagens un├╝berh├Ârbar. Mit einer Zeit von 51.70ÔÇëSekunden hatte er Berguerands Rekord pulverisiert, der Grundstein war gelegt f├╝r den Tagessieg von Steiner. Gerechnet hatte er damit nicht, denn es war der erste Sieg des f├╝nffachen Schweizer Meisters seit August 2018 in Oberhallau SH. Vor allem aber hatte er seinen Boliden mit synthetischem Treibstoff betankt und sich damit auf ein kleines Abenteuer eingelassen.

Davon wussten am Samstag nur wenige Menschen. Der Speaker ging bei den Trainingsl├Ąufen erst gar nicht auf das Thema ein, und selbst beim Verband Auto Sport Schweiz (ASS) gab man zu, erst in Hemberg davon geh├Ârt zu haben. Die AUTOMOBIL REVUE hatte schon ein paar Tage zuvor einen Anruf und den Tipp von Marcel F├Ąssler bekommen. Der dreimalige Le-Mans-Sieger war auf dem Weg zur 100-Jahr- Party des Langstreckenklassikers: ┬źSteiner f├Ąhrt in Hemberg mit Synfuel.┬╗

Zuerst z├Âgerlich

Mit Marcel F├Ąssler hatte Steiner zuvor Gespr├Ąche gef├╝hrt. Synfuel ist f├╝r F├Ąssler sowie Markus Hotz von Horag Racing in Sulgen TG und Mario Illien, der 1998 und 1999 als Motorenbauer von McLaren-Mercedes Anteil hatte an den Titeln von Formel-1-Weltmeister Mika H├Ąkkinen (Finnland), ein brennendes Thema. Steiner bezieht Synfuel bei Horag, genauso wie Simon W├╝thrich, Michel Zemp und Martin Epp.

Steiner und sein Team entschieden sich erst rund eine Woche vor Hemberg zu diesem Schritt. ┬źIch fragte mich, ob der Motor diese Umstellung ertr├Ągt. Nicht zuletzt, weil wir mit dem neuen Turbomotor keine einfachen Jahre hinter uns haben. In der vergangenen Saison lief er zwar rund, trotzdem passte am Auto noch nicht alles, genauso wie beim Test Ende April beim Bergrennen im ├Âsterreichischen Rechberg.┬╗ Letztlich entschied sich Steiner aber doch f├╝r den synthetischen Treibstoff, als nach Messungen auf dem Pr├╝fstand klar war, dass am Motor nichts ge├Ąndert werden musste, und auch Motorenbauer Helftec Engineering in Hildisrieden LU gr├╝nes Licht gegeben hatte.

Ansporn f├╝r andere Piloten

┬źEin Fortschritt in diese Richtung w├Ąre cool┬╗, nannte Steiner einen weiteren, wichtigen Grund. Synfuel-Pionier Simon W├╝thrich hatte einst denselben Gedanken, in Hemberg feierte er mit seinem Golf Turbiene den ersten Kategoriensieg (E1 bis 3500ÔÇëcm3): ┬źMarcels Sieg d├╝rfte nun auch andere umstimmen.┬╗ Die Titelkonkurrenten haben aber zurzeit andere Sorgen. Eric Berguerand holte in Hemberg noch Platz zwei, obwohl er seinen Lola FA99 nach dem ersten von drei L├Ąufen wieder herrichten musste, nach einem Unfall war vorne rechts die Aufh├Ąngung kaputt. Robin Faustini, Tagesdritter, haderte mit dem Fahrwerk des Osella FA30: ┬źNachdem wir im Winter ├änderungen vorgenommen haben, f├╝hlt sich das Auto nicht mehr gleich gut an wie im letzten Jahr.┬╗ Und Thomas Amweg ist mit seinem Reynard 95D noch auf der Suche nach Leistung. Dass der Trainingssamstag problemlos verlief, habe sich angef├╝hlt wie ein Meilenstein. Steiner dagegen wird auch beim kommenden Bergrennen La RocheÔÇôLa Berra FR auf Syn┬şfuel setzen. ┬źDanach werden wir bei Midland eine ├ľlprobe untersuchen lassen.┬╗ 

Einer werde dereinst der Erste sein, der mit synthetischem Treibstoff ein Rennen zur Berg-SM gewinne, hatte Steiner am Samstagvormittag noch gesagt. Am Sonntagabend nach dem historischen Sieg legte er noch einen drauf: ┬şEiner werde dereinst der Erste sein, der mit Synfuel die Meisterschaft gewinne.ÔÇë

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr dar├╝ber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.