Pick of the Week: Marcos 2-Litre GT

Gerne durchst├Âbern wir das Angebot der bekannten Auktionsh├Ąuser. Wenn uns etwas besonders gut gef├Ąllt, pr├Ąsentieren wir es hier als ┬źPick of the Week┬╗. Heute ist es ein Marcos 2-Litre GT, gefunden bei der Oldtimer Galerie Toffen.

  • Gegr├╝ndet von Jem Marsh und Frank Costin
  • Gebaut von 1964 bis 1971
  • Nur gerade 1,08 Meter hoch

Marcos Engineering ist einer dieser so typischen, so wunderbaren englischen Klein-Hersteller. Gegr├╝ndet 1959 von Jem Marsh und Frank Costin, der Flugzeuge konstruiert, f├╝r Lotus, Vanwall, Lister und Maserati gearbeitet hatte und als einer der besten Aerodynamik-Spezialisten seiner Zeit galt. Marcos, klar, das ist je die H├Ąlfte der beiden Nachnamen, das Abenteuer begann im sch├Ânen Dolgellau im Norden von Wales. Und die beiden Herren hatten auch eine Idee, mit der sie den Autobau revolutionieren wollten: Sie bauten die Chassis ihrer Fahrzeuge aus Sperrholz.

Der Marcos GT ist auf jeden Fall unverkennbar – Oldtimer Galerie Toffen

Das funktionierte, eigentlich, ausgezeichnet: Die Chassis waren sehr stabil – und sehr leicht. Einen Nachteil gab es aber: Die Herstellung war sehr aufwendig, die Kosten liefen schnell einmal aus dem Ruder. Zuerst gab es den Xylon, der auch noch ├╝ber Fl├╝gelt├╝ren verf├╝gte, dann gab es den Luton (auch als Spyder) – und ab 1963 dann den GT, der dann von den Gebr├╝dern Adams entworfen wurde; Costin hatte sich schon wieder verabschiedet.

Der Innenraum wird dominiert vom einem der m├Ąchtigsten Mitteltunnels ├╝berhaupt – Oldtimer Galerie Toffen

1964 kam schliesslich die endg├╝ltige Form des Marcos GT auf den Markt. Als Antrieb musste der Volvo-B18-Motor dienen, der mit seinen 96 PS bekanntlich kein Ausbund an Temperament war, was aber bei knapp ├╝ber 800 Kilo Leergewicht nicht wirklich ein Problem war. Doch der GT verkaufte sich schlecht, es wurden immer neue Versionen gebaut, manche mit hinterer Starrachse, mit 1,5-Liter-Ford-Motoren oder einem getunten 1,6-Liter. 1969 gab Marcos die Herstellung der Holz-Chassis auf, es folgte ein klassischer Gitterrohr-Rahmen.

Er ist nur knapp ├╝ber einen Meter hoch, der Marcos GT – Oldtimer Galerie Toffen

Und es gab st├Ąrkere Motoren, schon ab 1968 waren 3-Liter-Ford-V6 eingebaut worden. 1969 kam zusammen mit dem Stahl-Chassis auch ein 2-Liter-Ford in Programm, der je nach Quelle zwischen 88 und 105 PS stark war. Wobei diese Angaben nicht so wichtig sind, die meisten Marcos wurden eh getunt, denn sie machten auf der Rennstrecke eine sehr gute Figur. Aber so richtig abgehoben hat der Marcos GT nie; es ist allerdings schwierig, genaue Verkaufszahlen zu beziffern. 1971 ging Marcos in Konkurs, wurde in der Folge immer wieder neugeboren, auch da ist die ├ťbersicht eher schwierig.

Mit dem 2-Liter-Ford-Motor ist der Marcos nicht ├╝bermotorisiert. Aber er wiegt ja auch nicht viel – Oldtimer Galerie Toffen

Das hier gezeigte Exemplar, das von der Oldtimer Galerie Toffen am 3. Juni w├Ąhrend der Swiss Classic World in Luzern versteigert wird, ist einer von wahrscheinlich 30 Linkslenkern des 2-Litre-GT. Es befindet sich in sehr gutem Zustand, wurde zuletzt 2021 als Veteran gepr├╝ft. Der Sch├Ątzpreis liegt bei 50ÔÇÖ000 bis 55ÔÇÖ000 Franken.

Gewisse baubedingte Unzul├Ąnglichkeiten muss man bei einem Marcos schon ertragen k├Ânnen – Oldtimer Galerie Toffen

In der monatlich erscheinenden Klassik-Beilage der AUTOMOBIL REVUE finden Sie immer sch├Âne Old- und Youngtimer. Abos gibt es: hier. Unter ┬źPick of the Week┬╗ pr├Ąsentieren wir gerne g├╝nstige und vor allem spannende Automobile, die wir auf Auktions-Vorschauen entdecken ÔÇô eine Liste der schon vorgestellten Fahrzeuge finden Sie hier.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr dar├╝ber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.