Youngtimer: Lancia Thema 8.32

Er war (und ist auch heute noch) die unauffälligste Art, einen Ferrari zu fahren: Lancia Thema 8.32.

  • Gebaut von 1987 bis 1992
  • Es entstanden 3284 Exemplare
  • 8-Zylinder-Motor von Ferrari

Es begab sich im Jahr 1986, dass Lancia mit dem Thema 8.32 (8 Zylinder, 32 Ventile) wieder in die automobile Oberliga aufstieg, ein Platz, der der Marke zuvor während Jahrzehnte gebührte. Zum einen kam der 8.32 mit einem Motor aus Maranello, aber auch mit einem edlen Innenleben. Denn für die Sitze waren die damals als Ledergötter bezeichneten Spezialisten von Poltrona Frau zuständig. Die feinen Teile gab es natürlich nur, wenn der Besitzer bei der Bestellung ein paar zusätzliche Tausender locker machte. Zum edlen Leder gesellte sich eine ganze Menge Holz.

Der Pinselstrich rund um den Lancia wurde von Hand gezogen – Oldtimer Galerie Toffen

Natürlich konnte man den 8.32 auch technisch aufrüsten. Das verstellbare Fahrwerk musste extra bezahlt werden, den ausfahrbaren Heckflügel gab es dagegen serienmässig. Er musste mit einem Schalter im Innenraum zur Arbeit aufgefordert werden. Seine Wirkung ist bis heute umstritten. Immerhin: Optisch machte er damals doch sehr, sehr viel Eindruck.

Unauffälliger und eleganter kann man einen Ferrari-Motor nicht verpacken. – Oldtimer Galerie Toffen

Einen echten Ferrari-Motor – er stammte aus dem 308 GTB Quattrovalvole – konnte man allerdings nicht unverändert in eine Luxuslimousine einbauen. Denn der hochdrehende V8 war alles andere als frei von Vibrationen – also eigentlich ungeeignet für ein Automobil, das auch als Staatskarosse dienen sollte. So nahmen sich die Techniker vor allem der Ansaugluftführung an. Das Gewirr aus polierten Ansaugrohren im «V» des Achtzylinders zeugt von diesen Anstrengungen. Das Resultat: 215 PS bei 6750 Umdrehungen. Allerdings nur in der Version ohne Katalysator. Mit Kat blieben davon 205 PS übrig (1989 bis 1992) – immer noch eine Menge für ein Auto mit Vorderradantrieb.

Das edle Leder stammte von den Spezialisten von Poltrona Frau – Oldtimer Galerie Toffen

Das Ganze war auch nicht so geplant gewesen. Ziel von Lancia war es eigentlich, den 8.32 als Fahrzeug mit Allradantrieb zu lancieren. Offenbar sind sogar einige Prototypen gebaut worden, in Serie ging der Allradantreib leider nie. Und das ist eines der grössten Probleme des Thema 8.32, der wegen des Einspruchs von Enzo Ferrari persönlich nicht Lancia-Ferrari heissen durfte. Die gut 1400 kg schwere Limousine war ein Pneufresser erster Güte. Weil der Wagen über eine trotz aller Modifikationen sehr spitze Leistungscharakteristik verfügte, wurden die Gummis der Vorderräder böse malträtiert. Die Reifen waren mit der heftig einsetzenden Leistung des Dreliter-V8 schlicht überfordert.

Der Vierventiler von Ferrari ist auch im Lancia ein schöner Anblick – Oldtimer Galerie Toffen

Nicht weniger als 360 Thema 8.32 sollen in der Schweiz einen Käufer gefunden haben. Und dies, obwohl der schnellste Thema mit einem Basispreis von knapp unter 100’000 Franken kein Billigangebot war. Einen schönen Thema 8.32 kann man sich heute noch fĂĽr faires Geld ergattern, zum Beispiel auf der Auktion am 3.6., welche die Oldtimer Galerie Toffen anlässlich der Swiss Classic World in Luzern durchfĂĽhrt. Der 89er-Lancia kommt mit Kat und 57’000 Kilometern, einen Schätzpreis gibt es bislang nicht.

Der Sound ist ĂĽbrigens auch eine Pracht – Oldtimer Galerie Toffen

In der monatlich erscheinenden Klassik-Beilage der AUTOMOBIL REVUE finden Sie immer schöne Old- und Youngtimer. Abos gibt es: hier. Online entsteht ausserdem eine kleine Reihe mit begehrenswerten Youngtimern, eine Auflistung der schon beschriebenen Fahrzeuge finden Sie: hier.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂĽber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.