Porsche 911 Carrera RS Clubsport – einer von ganz Wenigen

Der Porsche 911 Carrera RS 3.8 war das gr├Âbste Teil unter den nat├╝rlich beatmeten Luftgek├╝hlten. Dann gab es noch den Clubsport.

  • Nur 1995 gebaut
  • Nur 227 St├╝ck produziert
  • Nur 1255 Kilo schwer

Es ist ja immer wieder lustig mit den Zahlen bei Porsche. Es geht da jetzt auch gar nicht um die fr├╝hen Jahre, als noch alles von Hand in grosse B├╝cher eingetragen wurde, wir sind hier schon Mitte der 90er Jahre, EDV war l├Ąngst kein Fremdwort mehr. In fr├╝heren Werken hiess es dann zu den Porsche 911 Carrera RS Clubsport von 1995: genau 100 Exemplare. Sp├Ąter wurde das auf 213 St├╝ck korrigiert, heute ist man sich wohl einig, dass es 227 Exemplare sind. Oder 226.

Luftgek├╝hlt, nat├╝rlich beatmet, nur 1255 Kilo: Porsche 911 Carrera RS Clubsport – ┬ęCourtesy of RM Sotheby’s

Die Carrera RS der Baureihe 911/993 geh├Âren wohl zu den wildesten luftgek├╝hlten und turbolosen Elfern ├╝berhaupt. Sie mussten gebaut werden, damit der RSR homologiert werden konnten, also erhielten sie den M64/20-Motor mit 3,8 Liter Hubraum (was eigentlich gar nicht stimmt, es waren 3746 cm3, aber irgendwie hat sich das mit den 3,8 Litern Hubraum eingeb├╝rgert). Es gab VarioRam und eine ganz neue Bosch Motronic – und das ergab dann 300 PS bei 6500/min und 355 Nm maximales Drehmoment bei 5400/min. Geschaltet wurde selbstverst├Ąndlich manuell ├╝ber das G50/32-Getriebe. Von den ┬źgew├Âhnlichen┬╗, 1280 Kilo schweren Porsche 911 Carrera RS (993) wurden doch immerhin 1104 Exemplare gebaut. Oder waren es 1146?

Zu erkennen sind die Clubsport an ihrem gr├Âsseren Heckfl├╝gel – ┬ęCourtesy of RM Sotheby’s

Und dann gab es eben noch den Clubsport. Da war eigentlich alles gleich, bloss waren in der Option ┬źM003┬╗ auch eine Alu-Motorhaube, leichtere T├╝rinnenverkleidungen, d├╝nneres Glas, Recaro-Sitze mit Sechs-Punkt-Gurten und ein Matter-├ťberrollk├Ąfig inbegriffen. Es gab keinen Dachhimmel, keine elektrischen R├╝ckspiegel, keine Zentralverriegelung, kein Radio, keine Airbags und keine Heckscheibenheizung. Also genau so, wie man sich einen Porsche 911 w├╝nscht. Zu erkennen waren diese noch 1255 Kilo schweren Clubsport am gr├Âsseren Heckfl├╝gel sowie den feiner ausgearbeiteten Frontspoilern.

Innen war es dann doch sehr spartanisch – ┬ęCourtesy of RM Sotheby’s

Waren schon die Carrera RS sehr feine Sportwagen, so wurden die Clubsport richtig b├Âse. Auch wenn auf dem Papier die Fahrleistungen gleich sind, so sind die beiden Fahrzeuge doch sehr unterschiedlich, der Clubsport ist wirklich mehr ein Rennwagen mit Strassenzulassung, sehr laut, sehr hart. Zum t├Ąglichen Gebrauch eignen sie sich eigentlich nicht, aber f├╝r diese speziellen Momente, Sonntagmorgen noch vor dem Fr├╝hst├╝ck ├╝ber drei, vier Alpenp├Ąsse, da gibt es nicht viel Besseres.

Die letzte Ausbaustufe des wahren Boxers: M64/20 – ┬ęCourtesy of RM Sotheby’s

Selbstverst├Ąndlich sind die Porsche 911 Carrera RS Clubsport l├Ąngst nicht mehr g├╝nstig. Andererseits sind die Preis von zwischen 300’000 und 400’000 Franken l├Ąngst nicht so absurd wie bei anderen seltenen Elfern. Und eben, man sollte nicht vergessen: luftgek├╝hlt, nat├╝rlich beatmet.

Sie sind Rennwagen mit Strassenzulassung, diese 95er-Clubsport – ┬ęCourtesy of RM Sotheby’s

Es entsteht hier eine kleine Serie von ┬źseltenen Porsche┬╗, wir haben sie in einer Liste zusammengefasst, zu sehen: hier. Mehr Old- und Youngtimer finden Sie in der monatlichen Klassik-Beilage der AUTOMOBIL REVUE, Abos gibt es: hier.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr dar├╝ber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.