Acura ZDX – interessante Zusammenarbeit

Die Honda-Tochter Acura kommt mit einem E-SUV, das auf einer Plattform von General Motors basiert.

  • Bis zu 500 PS
  • ├ťber 500 Kilometer Reichweite
  • Kommt 2024 – aber wohl nicht nach Europa

Die edle Honda-Tochter Acura hat sich bislang noch nicht nach Europa gewagt. Doch in den USA spielen die Japaner gut mit, spielen in der gleichen Liga wie Lexus und Infiniti, also auch gegen BMW und Mercedes. Und genau gegen die Konkurrenz tritt nun ein neues, rein elektrisches SUV an, der ZDX. Was dabei aber ziemlich erstaunlich ist: Der Acura ZDX steht auf der Ultium-Plattform von General Motors.

Der Acura ZDX h├Ątte doch sicher auch in Europa Chancen – Acura

Das bedeutet dann: 102-kWh-Batterie, eine Reichweite von rund 500 Kilometer, geladen werden kann mit bis 190 kW. Es wird zwei Versionen des Acura ZDX geben, nur heckgetrieben mit 340 PS, dazu ein Allradler mit 500 PS. Optisch scheint uns das SUV ziemlich gelungen, selbstverst├Ąndlich packt Acura alles in sein erstes E-SUV, was die Kunden heute erwarten. Erwarten darf man in den USA Preise ab etwa 60’000 Dollar, Ende 2024 sollen die ersten Exemplare ausgeliefert werden.

Innen wirkt der Acura gut aufger├Ąumt, die Materialien sollten edel sein – Acura

Mehr News gibt es immer auch in der Print-Ausgabe der AUTOMOBIL REVUE. Abos gibt es: hier.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr dar├╝ber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.